17. Gipfelpräsidentschaft der Großregion

Saarbrücken

25. März 2019

Neue Gelegenheit für das Projekt TERMINAL sich bei Akteuren der Großregion zu präsentieren: Zur Auftaktveranstaltung im Rahmen der 17. Gipfelpräsidentschaft der Großregion am 25. März 2019 war TERMINAL als Aussteller im “Markt der Möglichkeiten” im Foyer des Saarländischen Rundfunks vertreten.

Berichterstattung:
24. März 2019 – Saarländischer Rundfunk (auf Deutsch)

17th Summit Presidency of the Greater Region

Saarbrücken

25th March 2019

New opportunity for the TERMINAL project to introduce itself to the stakeholders of the Greater Region: At the launch event of the 17th Presidency at the summit of the Greater Region on March 25th 2019, TERMINAL was represented as an exhibitor at the “Market of Opportunities” in the Foyer of the Saarländischer Rundfunk.

Press release:
24th March 2019 – Saarländischer Rundfunk (in German)

Prof. Horst Wieker guest of “Wir im Saarland”

Saarbrücken

14 March 2019

The television magazine “Wir im Saarland” deals weekly with current affairs and background information from the Saarland. The topics range from politics to society and economy.
On March 14, 2019, Prof. Wieker, head of the Research Group for Transport Telematics (FGVT), sat on the couch with moderator Christine Alt and in an interview, he told how automated cars can be used in Germany in the future and predicted, among other things, a change in the German transport system.

Find the 5-minute television report here.

Prof. Horst Wieker zu Gast bei “Wir im Saarland”

Saarbrücken

14. März 2019

Das Fernsehmagazin “Wir im Saarland” befasst sich wöchentlich mit Aktuellem und Hintergründigem aus dem Saarland. Die Themen reichen von Politik über Gesellschaft und Wirtschaft.
Am 14. März 2019 saß Prof. Wieker, Leiter der Forschungsgruppe für Verkehrstelematik (FGVT), bei Moderatorin Christine Alt auf der Couch und erzählt im Interview, wie selbstfahrende Autos zukünftig in Deutschland eingesetzt werden können und prognostiziert unter anderem einen Wandel im deutschen Transportwesen.

Den 5-minütigen Fernsehbeitrag finden Sie hier.

Kick-off zu grenzüberschreitender automatisierter Mobilität – die Großregion in Bewegung

Saarbrücken

15. Februar 2019

Sicher, umweltbewusst und flexibel – so lauten zentrale Forderungen an die Mobilität der Zukunft. In der Grenzregion zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg ist Mobilität in der Arbeitswelt ein wichtiger Faktor. Sie muss einfach, günstig und für alle verfügbar sein. Die Automatisierung und intelligente Vernetzung des Straßenverkehrs spielt dabei eine zentrale Rolle. Im Projekt TERMINAL arbeiten und forschen 15 Partner aus Wissenschaft, Mobilitätsanbietern und öffentlicher Verwaltung an der Etablierung von automatisierten, elektrischen Bussen im grenzüberschreitenden Pendlerverkehr. Das Projekt startete im Januar 2019 und wird bis Dezember 2021 laufen. Es hat ein Volumen von rund 3 Millionen Euro und wird mit ca. 1,8 Millionen Euro durch das Programm „Interreg VA Großregion“ aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Federführender Partner des Projektes ist die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar).

weiter im Text – siehe Blogeintrag der htw saar (auf Deutsch):

weitere Berichterstattung:
02. Dezember 2018 – Saarbrücker Zeitung (auf Deutsch – nur für Abonnementen)

16. Oktober 2018 – Süddeutsche Zeitung (auf Deutsch – nur für Abonnementen)

Kick-off to cross-border automated mobility – the Greater Region on the move

Saarbrücken

15th February 2019

Safe, environmentally conscious and flexible – these are the central demands on the mobility of the future. In the border region between Germany, France and Luxembourg, mobility in the work environment is an important factor. It must be simple, cheap and available to everyone. The automation and intelligent networking of road traffic plays a central role in this. In the TERMINAL project, 15 partners from science, mobility providers and public administration are working and researching on the establishment of automated, electric buses in cross-border commuter traffic. The project started in January 2019 and will run until December 2021. It has a volume of around 3 million Euros and is funded by the European Regional Development Fund (ERDF) with approximately 1.8 million Euros from the “Interreg VA Greater Region” programme. The lead partner of the project is the Saarland University of Applied Sciences (htw saar).

Further reading – see blog entry of htw saar (in German):

Further press releases:
2nd December 2018 – Saarbrücker Zeitung (in German – only for subscribers)

16th October 2018 – Süddeutsche Zeitung (in German – only for subscribers)