Workshop mit den Begleitfahrer*innen zur Bewertung der praktischen Testphase

23. November 2021

Um die Evaluierung des Testfelds abzurunden lud die htw saar die Fahrer*innen und die Geschäftsführung der KVS GmbH  zu einem Workshop ein.

Während dieser Veranstaltung wurden die Ergebnisse der Fahrtenprotokolle im Hinblick auf die Nutzung des automatisierten Shuttles sowie besondere Vorkommnisse und Herausforderungen mit dem automatisierten System diskutiert. Darüber hinaus hatten alle sechs Fahrer*innen des strategischen Partners die Möglichkeit über ihre ganz persönlichen Erfahrungen und Emotionen  als “Begleitfahrer*innen” zu berichten.

Alle eingesetzten Fahrer*innen hatten sich freiwillig zur Teilnahme am Test gemeldet. Hauptbeweggründe für ihren Einsatz waren Neugierde, technisches Interesse sowie das Erlebnis einen Tesla fahren zu dürfen. Eine Erfahrung, die sie nicht vermissen möchten.

Die Fahrer*innen sind sich bewusst, dass sich Mobilität verändert und möchten deswegen an innovativen Entwicklungen teilhaben, um einen Einblick davon zu bekommen, wie die Arbeit eines Busfahrers/einer Busfahrerin in Zukunft aussehen könnte.

Ein Zitat eines/einer Fahrer*in:

“Je nachdem was die Zukunft alles bringt…Aber alles in allem, das autonome Fahren wird in ferner Zukunft auf uns alle zukommen und deswegen lernen wir es direkt, am besten von Anfang an, kennen!“

Auch seitens der Geschäftsleitung wird der Feldversuch positiv bewertet. Herr Michel, Geschäftsführer der KVS GmbH sah die besondere Möglichkeit, sein Fachpersonal für die Thematik zu sensibilisieren und bewertete die kostenlose “Ausleihe” der Busfahrer als eine sinnvolle Investition in die Zukunft:

“Die Welt geht weiter und man muss sich darauf vorbereiten. Zwar könnte ich meinem Personal Lehrmaterial und Videos zur Verfügung stellen, aber es gibt nichts Besseres als selbst mit dem automatisierten Fahren zu experimentieren. Und ich erwarte mir auch eine Multiplikatorwirkung im eigenen Haus.”

Der Betriebsleiter Herr Joris fügt hinzu, dass die gesammelten Erfahrungen so positiv sind, dass eine Mitwirkung bei künftigen Projekten durchaus denkbar wäre.

Die htw saar als federführender Partner möchte sich an dieser Stelle im Namen des gesamten Konsortiums für die tolle Unterstützung bedanken.